(B) Verkehrsunfall

Am Freitag ereignete sich kurz nach 18:00 Uhr auf der B 417 in Höhe der Abfahrt Ketternschwalbach ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem alle vier Fahrzeuginsassen verletzt wurden und ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6500,- Euro entstand. Laut Zeugenaussagen befuhr ein 59-jähriger die B 417 aus Richtung Wiesbaden in Richtung Limburg und wollte an der Ausfahrt Ketternschwalbach nach links abbiegen. Ein in Gegenrichtung fahrender 27-jähriger Idsteiner wollte in Höhe der Abfahrt nach links in einen Feldweg abbiegen. Hierbei übersah er den auf der Linksabbiegerspur Richtung Ketternschwalbach befindlichen Pkw und kollidierte mit diesem. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Pkw in den Straßengraben geschleudert. Bei dem Zusammenstoß wurden die beiden Beifahrer der beteiligten Fahrzeuge schwer verletzt und stationär in Krankenhäuser aufgenommen. Die beiden Fahrer wurden leicht verletzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Bergung der beiden völlig demolierten Pkw musste die B 417 zwischen den Abfahrten Bechtheim und Kirberg voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Feuerwehr Hünstetten sicherte die Unfallstelle ab, nahm ausgelaufene Betriebsmittel auf und unterstütze den Rettungsdienst bei der Rettung der Verletzten.

(Foto: Wiesbaden112)

(B) BMA

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagvormittag zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Beuerbach alarmiert. Ein Feuer konnte nicht festgestellt werden, daher konnten die Einsatzkräfte nach kurzer Zeit wieder in ihre Unterkünfte fahren.

(B) Beschädigte Gasleitung

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Montagvormittag zu einer beschädigten Gasleitung in Limbach alarmiert. Bei Bauarbeiten stieß ein Bauarbeiter mit seinem Baugerät auf eine Gasleitung. Daraufhin strömte das Gas ungehindert ins Freie. Die Anwohner aus dem betroffenen Wohngebäude hatten das Gebäude schon beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte verlassen. Angrenzende Nachbarn wurden ebenfalls gebeten das Gebäude zu verlassen und im weiteren Straßenverlauf Fenster geschlossen zu halten. Der Energieversorger schieberte die Leitung ab, sodass kein weiteres Gas ausströmen konnte. Anschließend wurde das Gebäude mit speziellen Messgeräten überprüft und mit einem Belüftungsgerät belüftet. Anschließend konnten alle eingesetzten Kräfte wieder in die Unterkünfte fahren.

(B) Türöffnung

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am frühen Montagmorgen zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Kurz nach der Alarmierung wurden die Feuerwehren aus Bechtheim und Ketternschwalbach wieder abbestellt, da die Tür bereits anderweitig geöffnet werden konnte.

(B) BMA

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Mittwochvormittag nach Beuerbach zur ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr und anschließender Erkundung wurde kein Auslösegrund festgestellt. Die Feuerwehr konnte wieder zurück in die Unterkunft fahren.

(B) BMA

Kurz nach dem die alarmierten Feuerwehren vom Einsatz #45 zurück gefahren sind, löste die Brandmeldeanlage in Beuerbach am Donnerstagvormittag erneut ohne ersichtlichen Grund aus. Das Gebäude wurde erneut kontrolliert, aber ohne Feststellung. Der vermutlich defekte Brandmelder wurde außer Betrieb genommen und die Anlage an den Hausmeister zur Fehlerbehebung durch eine Fachfirma übergeben.

(B) BMA

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagvormittag zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Beuerbach alarmiert. Vor Ort konnte bei der Erkundung durch die Feuerwehren aus Bechtheim, Beuerbach und Wallrabenstein kein Auslösegrund festgestellt werden. Die alarmierten Wehren konnten wieder zurück in die Unterkünfte fahren.

(B) BMA

Am frühen Mittwochmorgen wurden die Feuerwehren aus Beuerbach, Bechtheim und Wallrabenstein zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in Beuerbach alarmiert. Vor Ort wurde kein Auslösegrund an der Anlage festgestellt. Nach der Erkundung durch die eingesetzten Feuerwehren konnte wieder in die Unterkunft gefahren werden.

(B) BMA

Die Feuerwehren aus Beuerbach, Bechtheim und Wallrabenstein wurden am Montagmittag um kurz nach 15:00 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Beuerbach alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass die Anlage fehlerhaft ausgelöst hat. Somit konnten die alarmierten Feuerwehren wieder zurück in die Unterkunft fahren.

(B) Flächenbrand

Nach dem es einen Tag zuvor bei Wallbach schon einen Flächenbrand gab, wurden die Feuerwehr Hünstetten am Donnerstagvormittag um kurz vor 11:00 Uhr nach Strinz-Trinitatis zu einem Flächenbrand alarmiert. Auf einer Fläche von rund 8 Hektar (80.000 Quadratmeter) brannte es auf mehreren Äckern. Der Brand wurde wie einen Tag zuvor durch einen Funkenschlag an einem Mähdrescher ausgelöst. Starke Winde erschwerten die Löscharbeiten der eingesetzten Feuerwehren. Auch die Wasserversorgung stellte die Feuerwehren wieder vor ein großes Problem. Durch Nachforderungen von wasserführenden Fahrzeugen aus Nachbarkommunen konnte der Brand nach rund einer Stunde unter Kontrolle gebracht werden. Großangelegte Nachlöscharbeiten und Kontrollen bis kurz nach 13:00 Uhr brachten die freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehren wieder einmal an ihre Belastungsgrenze. Auch bei diesem Einsatz an einem Wochentag wurde wieder deutlich, dass die Feuerwehren massive Personalprobleme hatte. Die Feuerwehrfahrzeuge waren teilweise nur zur hälfte besetzt. Ein Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hünstetten. Unterstützen Sie die Feuerwehren in Ihren Orten, damit eine Sicherheit für das komplette Gemeindegebiet gegeben ist.