(B) Verdacht Zimmerbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Sonntagabend zu einem Zimmerbrand-Verdacht nach Bechtheim alarmiert. Anwohner meldeten eine Rauchentwicklung im Wohnzimmer und haben dieses darauf hin verlassen. Die alarmierten Kräfte aus Bechtheim, Beuerbach und Ketternschwalbach haben das Wohnzimmer mittels Wärmebildkamera überprüft und das Gebäude belüftet. Ein Feuer konnte nicht festgestellt werden.

(B) Unklare Rauchentwicklung

Noch während dem die Aufräumarbeiten des Waldbrandes (#61) am Laufen waren, konnte in Blickrichtung Wallrabenstein eine Rauchentwicklung festgestellt werden. Ebenso wurde auch die Polizeidienststelle in Idstein über eine Rauchentwicklung auf der Strecke zwischen Görsroth und Niederauroff gemeldet. Freie Einsatzkräfte erkundeten die gemeldete Stelle, konnten aber nichts feststellen. Ein weiterer Erkundungstrupp fuhr den Bereich Beuerbach ab, hier stellte sich aber heraus, dass es sich um einen Brand im Bereich Selters (Limburg/Weilburg) handelte.

(B) Feuer klein außerort

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Mittwochnachmittag zu einem gemeldeten Feuerwehr klein außerort alarmiert. Im Einsatzverlauf stellte sich jedoch heraus, dass die gemeldete Rauchentwicklung durch ein landwirtschaftliches Fahrzeug im Arbeitsprozess verursacht wurde. Somit konnten die Feuerwehren aus Bechtheim, Beuerbach und Wallrabenstein wieder einrücken.

(B) Gemeldeter Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Hünstetten, Idstein und Taunusstein wurden am Donnerstagnachmittag während starker Schneefälle auf die B417 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Die Feuerwehren sowie der Rettungsdienst konnten aber nach weitreichender Erkundung keinen Pkw mit Person in Notlage auffinden. Es wurde nur ein Pkw im Straßengraben gefunden, wo sich aber keine Person mehr im Fahrzeug befand. Somit konnten die Einsatzkräfte aus Bechtheim, Görsroth/Kesselbach, Oberlibbach, Ehrenbach und Neuhof wieder einrücken.

(B) Verdacht Lkw-Brand

Die Feuerwehren Hünstetten und Taunusstein wurden am frühen Dienstagvormittag auf die B417 zu einem qualmenden Lkw auf einem Parkplatz alarmiert. Beim Eintreffen des mitalarmierten Rettungswagen konnte keine Rauchentwicklung mehr festgestellt werden. Die Feuerwehr kontrollierte den Lkw und stellte fest, dass die Rauchentwicklung durch eine zuvor eingeschaltete Standheizung entstand. Somit konnten alle alarmierten Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen und zurück zur Unterkunft fahren.

(B) Brandverdacht

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Sonntagnachmittag zu einem Brandverdacht nach Wallrabenstein alarmiert. Bei der Leitstelle in Bad Schwalbach ging ein Anruf über eine Rauchentwicklung an einem Gebäude ein. Beim Eintreffen fanden die Feuerwehren aus Wallrabenstein, Beuerbach und Wallbach ein Grillfeuer vor. Ein Eingreifen der Feuerwehren war nicht nötig.

(B) Türöffnung

Kurze Zeit, nachdem die Feuerwehr Hünstetten im Bereich Wallrabenstein im Einsatz war, wurde die Feuerwehr Hünstetten erneut alarmiert. Die Ortsteilwehren aus Görsroth/Kesselbach und Oberlibbach zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Ein Eingreifen der Feuerwehr war vor Ort aber nicht nötig.

(B) Verdacht Scheunenbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitagvormittag zu einem gemeldeten Scheunenbrand alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass es sich um ein Nutzfeuer außerhalb der Scheune handelte. Somit konnten die alarmierten Ortsteilwehren aus Wallrabenstein, Beuerbach und Wallbach sowie dem Tagdienst Nord wieder einrücken.

(B) Türöffnung

Die Feuerwehren aus Bechtheim und Ketternschwalbach wurden am Montagmorgen zu einer Türöffnung nach Bechtheim alarmiert. Noch während der Anfahrt konnte Entwarnung gegeben werden, da die Tür für den Rettungsdienst anderweitig geöffnet werden konnte. Somit war ein Eingreifen der Feuerwehren nicht notwendig.