(B) Verdacht Lkw-Brand

Die Feuerwehren Hünstetten und Taunusstein wurden am frühen Dienstagvormittag auf die B417 zu einem qualmenden Lkw auf einem Parkplatz alarmiert. Beim Eintreffen des mitalarmierten Rettungswagen konnte keine Rauchentwicklung mehr festgestellt werden. Die Feuerwehr kontrollierte den Lkw und stellte fest, dass die Rauchentwicklung durch eine zuvor eingeschaltete Standheizung entstand. Somit konnten alle alarmierten Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen und zurück zur Unterkunft fahren.

(B) Brandverdacht

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Sonntagnachmittag zu einem Brandverdacht nach Wallrabenstein alarmiert. Bei der Leitstelle in Bad Schwalbach ging ein Anruf über eine Rauchentwicklung an einem Gebäude ein. Beim Eintreffen fanden die Feuerwehren aus Wallrabenstein, Beuerbach und Wallbach ein Grillfeuer vor. Ein Eingreifen der Feuerwehren war nicht nötig.

(B) Türöffnung

Kurze Zeit, nachdem die Feuerwehr Hünstetten im Bereich Wallrabenstein im Einsatz war, wurde die Feuerwehr Hünstetten erneut alarmiert. Die Ortsteilwehren aus Görsroth/Kesselbach und Oberlibbach zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Ein Eingreifen der Feuerwehr war vor Ort aber nicht nötig.

(B) Verdacht Scheunenbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitagvormittag zu einem gemeldeten Scheunenbrand alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde festgestellt, dass es sich um ein Nutzfeuer außerhalb der Scheune handelte. Somit konnten die alarmierten Ortsteilwehren aus Wallrabenstein, Beuerbach und Wallbach sowie dem Tagdienst Nord wieder einrücken.

(B) Türöffnung

Die Feuerwehren aus Bechtheim und Ketternschwalbach wurden am Montagmorgen zu einer Türöffnung nach Bechtheim alarmiert. Noch während der Anfahrt konnte Entwarnung gegeben werden, da die Tür für den Rettungsdienst anderweitig geöffnet werden konnte. Somit war ein Eingreifen der Feuerwehren nicht notwendig.

(B) Feuer klein außerort

Die Feuerwehr Limbach wurde am Samstagmorgen zu einem gemeldeten Feuer im Außenbereich alarmiert. Beim Eintreffen stellte man fest, dass es sich um ein Nutzfeuer handelte, was auch nach Rücksprache mit der Aufsichtsperson angemeldet war. Somit konnte die Feuerwehr ohne Eingreifen wieder zurück ins Gerätehaus fahren.

(B) Türöffnung

Die Feuerwehren aus Bechtheim und Ketternschwalbach wurden am Samstagabend zu einer Türöffnung nach Bechtheim alarmiert. Ein Eingreifen der Feuerwehr wurde aber nicht nötig, da die Tür anderweitig geöffnet werden konnte.

(B) Sturmschaden

Wiederum fast eine Stunde nach der zweiten Alarmierung der Feuerwehr Görsroth/Kesselbach am „Sturmtief Eberhard – Sonntag“ wurde die Feuerwehren Görsroth/Kesselbach und Oberlibbach erneut auf die B417 alarmiert. Dieses mal von Kesselbach und Richtung Oberlibbach. Wie bei den vorherigen Einsätzen konnte auch dieses mal kein Baum vorgefunden werden, der die Fahrbahn versperrt.

(B) Sturmschaden

Parallel zum Einsatz #12 wurde der Feuerwehr Görsroth/Kesselbach ein weiterer Einsatz gemeldet. Ein Baum stürzte von einem Grundstück auf das andere. Da der Baum auf einem Privatgrundstück umgestürzt und keine Gefahr in Verzug war, musste die Feuerwehr nicht eingreifen.

(B) Sturmschaden

Nur wenige Minuten nach der ersten Alarmierung wurde die Feuerwehr Görsroth/Kesselbach erneut auf die B417 zu einem umgestürzten Baum alarmiert. Ein Anrufer meldete einen umgestürzten Baum zwischen der Abfahrt Görsroth und dem Waldparkplatz an der B417. Auch hier konnte kein Baum festgestellt werden. Sicherheitshalber wurden auch hier wieder die Bereiche bis zur Hühnerkirche und nach Oberlibbach kontrolliert. Auch dort wurde nichts festgestellt.