(B) Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstag, den 27.02.21 in den MIttagsstunden zu einer Rauchentwicklung außerhalb von Strinz-Trinitatis alarmiert. Vor Ort rauchte ein angemeldetes Nutzfeuer, somit war der Einsatz für die Feuerwehr nicht erforderlich. Die alarmierte Ortsteilwehr aus Strinz-Trinitatis konnte somit wieder zurück in die Unterkunft fahren.

(B) Rauchenticklung am Grünschnittcontainer

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Dienstagvormittag, den 23. Februar zu einem qualmenden Grünschnittcontainer in Wallbach alarmiert. Aufmerksame Spaziergänger konnte eine aufsteigende Rauchentwicklung aus dem Container wahrnehmen. Die Ortsteilwehren aus Limbach und Wallbach wurden daraufhin durch die Leitstelle alarmiert. Vor Ort wurde der Bereich kontrolliert. Vermutlich wurde am Morgen Asche mit Restwärme auf Gartenabfälle geschüttet. Glücklicherweise wurde die Rauchentwicklung schnell bemerkt und eine Ausbreitung ist ausgeblieben.

(B) Umgestürzter Baum

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstag, den 30. Januar in den Abendstunden durch die Polizei zu einem umgestürzten Baum auf dem Zufahrtsweg zum Rettungsplatz der ICE-Trasse „Roter-Graben“ alarmiert. Vor Ort wurde der Baum mittels Kettensäge klein gesägt und zur Seite geräumt, damit die Zufahrt wieder passierbar ist.

(B) BMA

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstag, den 30.01. in den frühen Morgenstunden zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Kesselbach alarmiert. Vor Ort konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. Daraufhin wurde die Anlage zurückgestellt und die Feuerwehren fuhren in Richtung Unterkunft. Auf dem Heimweg wurden die alarmierten Ortsteilwehren aus Görsroth/Kesselbach und Wallbach erneut über ein Auslösen der Anlage informiert. Wie zuvor konnte kein Grund für das Auslösen festgestellt werden. Die Anlage wurde dann an eine Fachfirma übergeben.

(B) Unwettereinsatz

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstag, den 28. Januar um 15:35 Uhr zu einem Unwettereinsatz auf einer Wiese hinter dem Wallrabensteiner Bolzplatz alarmiert. Vor Ort sprudelte an mehreren Stellen Wasser aus dem Boden heraus. Gemeinsam mit dem Bauhof und dem Wassermeister der Gemeinde wurde abgeklärt, ob es sich um eine Trinkwasserleitung handelte. Dieses war nicht der Fall. Eine weitere Überprüfung ergab, dass durch die starken Regenfälle und Tauwetter das Grundwasser an einigen Stellen Grundwasser nach oben gedrückt wurde. Die Einsatzstelle wurde an den Bauhof übergeben. Nach einer Stunde war der Einsatz für die Ortsteilwehren aus Wallrabenstein und Beuerbach beendet.

(B) Umgestürzter Baum

Gemeinsam mit der Feuerwehr Idstein wurde die Feuerwehr Hünstetten am Sonntag, den 24. Januar zu einem umgestürzten Baum auf der Landesstraße 3274 zwischen Görsroth und Niederauroff alarmiert. Unter der Schneelast ist dort ein Baum auf die Straße gestürzt, der durch die Ortsteilwehren Görsroth/Kesselbach und Niederauroff beseitigt wurde. Während der Säge- und Aufräumarbeiten war der Abschnitt vollgesperrt. Nach rund 40 Minuten konnte der Einsatz für die beiden Ortsteilwehren beendet werden.

(B) Kaminbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Aarbergen in der Nacht zum Dienstag, den 19.01. zu einem Kaminbrand nach Ketternschwalbach alarmiert. Vor Ort konnte der Brand schnell, gemeinsam mit dem Schornsteinfeger, unter Kontrolle gebracht werden. Der Kamin wurde gründlich gereinigt, bevor die Einsatzstelle an die Eigentümer übergeben wurde.

(B) Feuer klein innerort

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstag, den 16. Januar in den späten Abendstunden zu einem brennenden Holzstapel in einem Unterstand alarmiert. Glücklicherweise wurde das Feuer schnell bemerkt. Die Feuerwehr löschte den Brand unter Atemschutz ab, ein Übergreifen auf eine Garage wurde somit verhindert. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

(B) Wasserschaden

Wir wurden am Donnerstag, den 14. Januar um 23:31 Uhr mit den Ortsteilwehren aus Limbach und Wallbach zu einem gemeldeten Wasserschaden alarmiert. Ein Wasserventil an der Hauszuleitung ließ sich nicht mehr schließen. Nach der Erkundung hat sich herausgestellt, dass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht notwendig war, die Einsatzstelle wurde an den Wassermeister der Gemeinde übergeben.

Türöffnung