(B) Rauchentwicklung

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstag, den 27.02.21 in den MIttagsstunden zu einer Rauchentwicklung außerhalb von Strinz-Trinitatis alarmiert. Vor Ort rauchte ein angemeldetes Nutzfeuer, somit war der Einsatz für die Feuerwehr nicht erforderlich. Die alarmierte Ortsteilwehr aus Strinz-Trinitatis konnte somit wieder zurück in die Unterkunft fahren.

(B) Unwettereinsatz

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstag, den 28. Januar um 15:35 Uhr zu einem Unwettereinsatz auf einer Wiese hinter dem Wallrabensteiner Bolzplatz alarmiert. Vor Ort sprudelte an mehreren Stellen Wasser aus dem Boden heraus. Gemeinsam mit dem Bauhof und dem Wassermeister der Gemeinde wurde abgeklärt, ob es sich um eine Trinkwasserleitung handelte. Dieses war nicht der Fall. Eine weitere Überprüfung ergab, dass durch die starken Regenfälle und Tauwetter das Grundwasser an einigen Stellen Grundwasser nach oben gedrückt wurde. Die Einsatzstelle wurde an den Bauhof übergeben. Nach einer Stunde war der Einsatz für die Ortsteilwehren aus Wallrabenstein und Beuerbach beendet.

(B) Wasserschaden

Wir wurden am Donnerstag, den 14. Januar um 23:31 Uhr mit den Ortsteilwehren aus Limbach und Wallbach zu einem gemeldeten Wasserschaden alarmiert. Ein Wasserventil an der Hauszuleitung ließ sich nicht mehr schließen. Nach der Erkundung hat sich herausgestellt, dass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht notwendig war, die Einsatzstelle wurde an den Wassermeister der Gemeinde übergeben.

(B) Türöffnung

Wir wurden am Sonntagmorgen zu einer Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen war bereits ein Zugang zur Wohnung des Patienten geschaffen, sodass ein Eingreifen unserer Einsatzkräfte nicht nötig war. Somit konnten wir nach der Erkundung zurück in die Unterkünfte fahren.

(B) Ausgelöster Brandmelder

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am späten Mittwochvormittag zu einem ausgelösten Brandmelder innerhalb eines Gebäudes alarmiert. Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr evakuiert und nach einem möglichen Brand kontrolliert. Die Erkundung verlief negativ. Es konnte kein Brand festgestellt werden.

(B) Feuer klein außerort

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Dienstagmittag zu einem gemeldeten Feuer außerhalb von Kesselbach alarmiert. Die Erkundung ergab glücklicherweise, dass es sich ledeglich nur um eine Staubentwicklung durch Feldarbeiten handelte. Somit konnten die alarmierten Ortsteilwehren wieder in die Unterkünfte fahren.

(B) Verdacht Zimmerbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Sonntagabend zu einem Zimmerbrand-Verdacht nach Bechtheim alarmiert. Anwohner meldeten eine Rauchentwicklung im Wohnzimmer und haben dieses darauf hin verlassen. Die alarmierten Kräfte aus Bechtheim, Beuerbach und Ketternschwalbach haben das Wohnzimmer mittels Wärmebildkamera überprüft und das Gebäude belüftet. Ein Feuer konnte nicht festgestellt werden.

(B) Unklare Rauchentwicklung

Noch während dem die Aufräumarbeiten des Waldbrandes (#61) am Laufen waren, konnte in Blickrichtung Wallrabenstein eine Rauchentwicklung festgestellt werden. Ebenso wurde auch die Polizeidienststelle in Idstein über eine Rauchentwicklung auf der Strecke zwischen Görsroth und Niederauroff gemeldet. Freie Einsatzkräfte erkundeten die gemeldete Stelle, konnten aber nichts feststellen. Ein weiterer Erkundungstrupp fuhr den Bereich Beuerbach ab, hier stellte sich aber heraus, dass es sich um einen Brand im Bereich Selters (Limburg/Weilburg) handelte.

(B) Feuer klein außerort

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Mittwochnachmittag zu einem gemeldeten Feuerwehr klein außerort alarmiert. Im Einsatzverlauf stellte sich jedoch heraus, dass die gemeldete Rauchentwicklung durch ein landwirtschaftliches Fahrzeug im Arbeitsprozess verursacht wurde. Somit konnten die Feuerwehren aus Bechtheim, Beuerbach und Wallrabenstein wieder einrücken.