Brennende Strohballen

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Montag, den 06. September in den Mittagsstunden zu einem gemeldeten Strohballenbrand zwischen Wallrabenstein und Würges alarmiert. Vor Ort brannten rund 70 Strohballen, die durch die Feuerwehr aus Bechtheim, Beuerbach, Wallbach und Wallrabenstein abgelöscht wurden. Im Pendelverkehr wurde Wasser an die Einsatzstelle gebracht.

Ölspur

Rauchwarnmelder

Am 22.08. gegen 18:15 Uhr wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einem akustischen Rauchwarnmelder alarmiert. Vor Ort wurde das Gebäude erkundet, ein Brand konnte nicht entdeckt werden.

BMA

Brennender Bus

Die Feuerwehr Hünstetten wurde in den frühen Morgenstunden des 21.07. zu einem brennenden Bus auf die B417 im Bereich der Kreuzung Hühnerkirche alarmiert. Während der Anfahrt zur Einsatzstelle konnte schon auf Sicht festgestellt werden, dass dieser Brand bestätigt ist. Aufgrund der schlechten Wasserversorgung außerhalb geschlossener Ortschaft wurden schnell weitere Feuerwehren, unter anderem die Feuerwehr Idstein, mit wasserführenden Fahrzeugen alarmiert, um die Wasserversorgung an der Einsatzstelle sicherzustellen. Der Brand konnte relativ schnell durch den Einsatz von Löschschaum unter Kontrolle gebracht werden. Mehrere Trupps unter Atemschutz waren hierbei im Einsatz. Während der Lösch- und Aufräumarbeiten war der Bereich zwischen der Kreuzung Hühnerkirche und der Abfahrt Bechtheim vollgesperrt.

CO Alarm

Am Sonntag, den 18.07. wurde die Feuerwehr Hünstetten gegen 13:45 Uhr zu einem ausgelösten CO-Warner alarmiert. Ebenfalls waren zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Das Gebäude wurde durch den Angriffstrupp unter Atemschutz betreten und erkundet. Mit den Messgeräten der Feuerwehr konnte keine CO Gefahr festgestellt werden. Die Bewohner wurden vom Notarzt auf eine CO-Vergiftung untersucht. Die Untersuchung verlief ergebnislos. Der bereitgestellt Hochleistungslüfter musste nicht zum Einsatz gebracht werden.

Rauchentwicklung Außerort

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstagabend, den 26.06. zu einer stärkeren Rauchentwicklung im Bereich Beuerbacher See alarmiert. Mit mehreren alarmierten Ortsteilwehren konnte der vermeintliche Brand aufgefunden werden. Hierbei handelte es sich um ein Nutzfeuer. Ein Eingreifen der Feuerwehr war nicht nötig.