Kleintier in Notlage

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einer Hilfeleistung nach Kesselbach alarmiert. Seit zwei Tagen saß eine Katze in ca. 14 m Höhe in einem Baum, sodass die Besitzer die Feuerwehr alarmierten. Aufgrund der Höhe wurde die Drehleiter aus Idstein nachgefordert. Die Katze entfernte sich bei jedem Versuch sie einzufangen immer weiter weg, sodass der Rettungsversuch erfolglos blieb.

Hilfeleistung

Am 16.01.2023 wurde die Feuerwehr Hünstetten gemeinsam mit der Feuerwehr Taunusstein zu einer Hilfeleistung nach Oberlibbach alarmiert. Aufgrund eines Wasserrohebruchs lief Wasser in eine Baugrube sowie in einen Neubau. Das Wasser wurde durch die Feuerwehr abgestellt. Im Nachgang wurde der Neubau gemeinsam mit dem Besitzer begangen, ein weiteres Handeln der Feuerwehr war nicht mehr notwendig.

Brandmeldeanlage

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage nach Görsroth / Limeshof alarmiert. Nach der ersten Erkundung konnte festgestellt werden, dass die Brandmeldeanlage bei Reinigungsarbeiten ausgelöst wurde. Der Einsatz war somit negativ und alle Kräfte konnten wieder einrücken.

Hilfeleistung

Im Ortsbereich Kesselbach hatte die Besatzung eines Notarzteinsatzfahrzeugs aufgrund der Witterung einen Unfall. Das Einsatzfahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Die Feuerwehr Hünstetten nahm die Besatzung auf und verbrachte sie zur Rettungswache nach Taunusstein.
Die NEF-Besatzung blieb bei dem Unfall zum Glück unverletzt.

Ausgelöste Brandmeldeanlage

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in das Altenwohnheim „Haus am Silberberg“ nach Wallbach alarmiert. Nach ausgiebiger Erkundung konnte kein Brand oder ähnliches festgestellt werden. Die Anlage wurde zurückgestellt und alle Kräfte konnten wieder einrücken.

Heimrauchmelder

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten aufgrund einer ausgelösten Hausinternen Brandmeldeanlage alarmiert. Nach der ersten Erkundung konnte festgestellt werden, dass die Brandmeldeanlage aufgrund eines defekten technischen Gerätes ausgelöst hatte. Der Bereich wurde gelüftet und die Brandmeldeanlage zurückgesetzt.

Verkehrsunfall

Am 18.09.2022 wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einem Verkehrsunfall auf die L 3275 nach Görsroth alarmiert. Auf der kurvenreichen und regennassen Fahrbahn kam ein Fahrzeug von der Straße ab und überschlug sich mehrfach. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und stellte den Brandschutz sicher. Des Weiteren wurde der Rettungsdienst unterstütz sowie ein Landeplatz für den Rettungshubschrauber vorbereitet. Da nicht auszuschließen war, das sich noch mehr Personen im Fahrzeug befanden, wurde eine Personensuche im Nahbereich eingeleitet. Nachdem die Polizei ermittelt hatte, dass keine weiteren Personen beteiligt waren, konnte die Suche abgebrochen werden. Da es sich für die Einsatzkräfte um keinen leichten Einsatz gehandelt hat, wurde die Einsatznachbesprechung gemeinsam mit der Notfallseelsorge Rheingau-Taunus durchgeführt. Hierfür nochmal unseren herzlichsten Dank.
Pressebericht
Quelle: Wiesbadener Kurier

Unterstützung Rettungsdienst

Am 02.09.2022 wurde die Feuerwehr Hünstetten zur Unterstützung des Rettungsdienstes (Tragehilfe) alarmiert. Der Patient wurde mittels Drehleiter an den Rettungsdienst übergeben. Vielen Dank an die Kameraden der FF Idstein für die Unterstützung.

Nachlöscharbeiten Waldbrand

Am 29.08.2022 wurde die Feuerwehr Hünstetten zu Nachlöscharbeiten alarmiert. Im Rahmen einer Brandnachschau an der Einsatzstelle von Mittags, wurden mehrere Glutnester entdeckt, welche wieder aufgeflammt waren. Die Glutnester wurden mit einem c-Rohr und einem D-Rohr abgelöscht.

Waldbrand

Am 29.08.2022 wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einem Waldbrand nach Görsroth alarmiert. Vor Ort brannten ca. 200 m² Waldfläche. Der Brand wurde mit drei D-Rohren und einem C-Rohr bekämpft. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden und somit eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Die Wasserversorgung wurde durch die wasserführenden Fahrzeuge sichergestellt.