PKW Brand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde zu einem PKW-Brand alarmiert.
Der brennende PKW wurde mit einem Trupp unter Atemschutz gelöscht und einem C-Rohr gelöscht.

Gebäudebrand

Bei eintreffen der Feuerwehr wurde eine brennende Gasflasche sowie ein Teilbrand der Hausfassade festgestellt.
Die Feuerwehr Hünstetten hat in Unterstützung mit den Kameraden aus Taunusstein und Idstein die Brandbekämpfung unter Atemschutz durchgeführt.
Der Brand konnte mit zwei C-Rohren schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um den Fassadenbrand richtig zu bekämpfen wurden mittels Drehleiter
Teile der Fassade entfernt und gekühlt.

Gasalarm

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagmittag zu einem piepsenden CO-Warner in einem Oberlibbacher Wohnhaus alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte dies bestätigt werden. Unter Atemschutz und Messgeräten der Feuerwehr konnte kein CO-Wert festgestellt werden. Zusätzlich wurde der Energieversorger zur Einsatzstelle hinzugezogen. Dieser konnte ebenfalls kein ausströmendes Gas feststellen. Somit wurde der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Hünstetten wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Taunusstein am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit fraglich eingeklemmter Person auf die B417 an der Abfahrt Oberlibbach alarmiert. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Person im Fahrzeug eingeklemmt ist. Die Feuerwehr sperrte die Unfallstelle ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es im Bereich der Abfahrt Oberlibbach zu Verkehrsbehinderungen.

Ölspur

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitag zu auslaufenden Betriebsstoffen nach Kesselbach alarmiert. Entlang der B417 bis hin zu einer Baustelle in Kesselbach hatte eine Baumaschine Öl verloren. Auf der Baustelle wurde der Verlust im Stand des Fahrzeuges größer. Die Feuerwehren aus Görsroth/Kesselbach und Oberlibbach kümmerten sich um die Aufnahme der Betriebsstoffe auf der Baustelle. Entlang der B417 und im Ortsbereich Kesselbach wurde die Feuerwehr durch die Straßenmeisterei Idstein sowie den Bauhof der Gemeinde Hünstetten unterstützt.

Besetzung Feuerwehrhäuser

Nach einem flächendeckenden Notrufausfall in der Bundesrepublik wurde die Feuerwehr Hünstetten zur Besetzung der Feuerwehrhäuser alarmiert, um im Notfall für die Bürgerinnen und Bürger eine Verbindung per Funk zur Leitstelle aufbauen zu können. Nach rund 45 Minuten konnte die Einsatzbereitschaft aufgehoben werden.

Sturmschaden

Kurze Zeit nach dem ersten Sturmschaden bei Görsroth wurde die Feuerwehr Hünstetten erneut zu einem umgestürzten Baum nach Görsroth alarmiert. Vor Ort lag ein Baum auf der Straße und einem Pkw, der von der Feuerwehr mittels Kettensäge beseitigt wurde. Personen wurden nicht verletzt.