Waldbrand

Erneut wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einem Waldbrand alarmiert.
In einem Waldstück in Ketternschwalbach brannte eine Fläche von ca. 80 m².
Durch das schnelle Eingreifen konnte auch hier schlimmeres verhindert werden.

Waldbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde zu einem Flächenbrand nach Wallrabenstein alarmiert.
Es brannte eine Fläche von ca. 30 m².
Die Brandausbreitung konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden.
Schlimmeres konnte knapp verhindert werden.

Gebäudebrand

Bei eintreffen der Feuerwehr wurde eine brennende Gasflasche sowie ein Teilbrand der Hausfassade festgestellt.
Die Feuerwehr Hünstetten hat in Unterstützung mit den Kameraden aus Taunusstein und Idstein die Brandbekämpfung unter Atemschutz durchgeführt.
Der Brand konnte mit zwei C-Rohren schnell unter Kontrolle gebracht werden. Um den Fassadenbrand richtig zu bekämpfen wurden mittels Drehleiter
Teile der Fassade entfernt und gekühlt.

Gasgeruch in Gebäude

Die Feuerwehr Hünstetten wurde zu einem Gasgeruch alarmiert.
Vor Ort konnte in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger und der Polizei die Wohnung sowie die Umgebung überprüft werden.
Es wurde kein Gas in der Umgebungsluft festgestellt.

Wald- / Flächenbrand

Um 07:58 Uhr wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einem Waldbrand nach Wallrabenstein alarmiert.
Vor Ort wurde eine brennende Waldfläche von ca. 15 Quadratmetern sowie brennendes Stammholz festgestellt.
Nach Einleitung der Brandbekämpfung wurde die Wasserversorgung mittels Pendelverkehr sichergestellt.
Der Einsatz war nach ca. 2 Stunden beendet.
Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an die Polizei übergeben.

Gasalarm

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagmittag zu einem piepsenden CO-Warner in einem Oberlibbacher Wohnhaus alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte dies bestätigt werden. Unter Atemschutz und Messgeräten der Feuerwehr konnte kein CO-Wert festgestellt werden. Zusätzlich wurde der Energieversorger zur Einsatzstelle hinzugezogen. Dieser konnte ebenfalls kein ausströmendes Gas feststellen. Somit wurde der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Hünstetten wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Taunusstein am Dienstagmorgen zu einem Verkehrsunfall mit fraglich eingeklemmter Person auf die B417 an der Abfahrt Oberlibbach alarmiert. Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass keine Person im Fahrzeug eingeklemmt ist. Die Feuerwehr sperrte die Unfallstelle ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es im Bereich der Abfahrt Oberlibbach zu Verkehrsbehinderungen.

Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitagmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen Beuerbach und Wallrabenstein, in Höhe des Beuerbacher See, alarmiert. Vor Ort sind zwei Pkw zusammengeprallt. In einem Pkw war eine Person eingeklemmt, die durch die Feuerwehr mit technischem Gerät befreit werden musste. Während der Rettungsmaßnahmen war die Landstraße vollgesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, um eine der beiden verletzten Personen ins Krankenhaus zu transportieren.

Pressebericht bei Wiesbaden112: 
https://www.wiesbaden112.de/frontal-crash-bei-beuerbach-rettungshubschrauber-im-einsatz/

Großtier in Not

Am frühen Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einem Pferd in Notlage nach Strinz-Trinitatis alarmiert. Gemeinsam mit einem Tierarzt konnte das festgelegene Tier wieder auf die Beine gestellt werden. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehren aus Strinz-Trinitatis und Wallbach beendet.