(B) Wasserschaden

Die erste Alarmierung im Jahr 2021 für die Feuerwehr Hünstetten erfolgte am frühen Donnerstagmorgen des 07. Januar. Ein gemeldeter Wasserschaden wurde von den Ortsteilwehren aus Oberlibbach und Görsroth/Kesselbach abgearbeitet. Das Hauptventil wurde verschlossen und das ausgetretene Wasser mit dem Industriesauger aufgenommen. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

(B) Tier in Notlage

Oftmals wird die Feuerwehr mit dem Stichwort „Katze auf Baum“ in Verbindung gebracht. Aber dieses Mal wurde die Feuerwehr Hünstetten am Donnerstagmittag, den 19.11. zu einem „Kleintier in Notlage“ alarmiert. Der Leitstelle in Bad Schwalbach wurde durch Spaziergänger eine Katze gemeldet, die zwischen mehreren Baumstämmen eingeklemmt ist und durch den Hund der Spaziergänger entdeckt wurde.

Die Ortsteilwehren aus Görsroth/Kesselbach und Oberlibbach fuhren in das Waldstück an der B417 zwischen Görsroth und Hühnerkirche. In diesem Waldstück finden derzeit Baumfällarbeiten statt und daher stapeln sich dort mehrere Baumstämme. Die alarmierten Feuerwehren stützten die Baumstämme gegen ein Wegrollen ab und retteten schließlich unverletzt die Katze mit hydraulischem Rettungsgerät.

(B) Auslaufende Betriebsmittel

Nachdem die Feuerwehr Hünstetten am Dienstag zu einem Verkehrsunfall zwischen der Abfahrt Oberlibbach und Ehrenbach alarmiert wurden, passierte nur einen Tag später an der Abfahrt Oberlibbach erneut ein Verkehrsunfall. Die Feuerwehr wurde zu auslaufenden Betriebsmitteln alarmiert.

(B) Verkehrsunfall

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Dienstagmittag zu einem Verkehrsunfall auf die B417 zwischen den Abfahrten Oberlibbach und Ehrenbach alarmiert. Die Alarm- und Ausrückeordnung sieht bei dem Alarmierungsstichwort „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ in diesem Bereich vor, dass zusätzlich die Feuerwehr Taunusstein und Idstein zur Unterstützung mit ausrückt, da sich die Gemarkungsbereiche dort schneiden. Die Erkundung der ersteintreffenden Fahrzeuge ergab, dass der Frontallzusammenstoß nicht so schlimm wie erwartet ausging. Niemand war im Fahrzeug eingeklemmt, zwei Personen wurden verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Während der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die Feuerwehr Hünstetten hat bei den Sicherungsarbeiten der Polizei unterstützt.

(B) Türöffnung

Wir wurden am Sonntagmorgen zu einer Notfalltüröffnung für den Rettungsdienst alarmiert. Beim Eintreffen war bereits ein Zugang zur Wohnung des Patienten geschaffen, sodass ein Eingreifen unserer Einsatzkräfte nicht nötig war. Somit konnten wir nach der Erkundung zurück in die Unterkünfte fahren.

(B) Feuer klein außerort

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Dienstagmittag zu einem gemeldeten Feuer außerhalb von Kesselbach alarmiert. Die Erkundung ergab glücklicherweise, dass es sich ledeglich nur um eine Staubentwicklung durch Feldarbeiten handelte. Somit konnten die alarmierten Ortsteilwehren wieder in die Unterkünfte fahren.

Unwetterschaden

(B) Waldbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitagmittag gemeinsam mit der Feuerwehr Taunusstein-Niederlibbach zu einer gemeldeten Rauchentwicklung im Waldbereich bei Oberlibbach alarmiert. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten diese schon während der Anfahrt gegenüber der Leitstelle bestätigen. Nachdem die Brandstelle ausfindig gemacht werden konnte, wurde auf einer kleineren Fläche der Brand schnell gelöscht. Gerade jetzt in den Tagen der anhaltenden Trockenheit appellieren wir an jeden einzelnen, dass kein offenes Feuer im Waldbereich, aber auch trockenen Wiesen gemacht werden sollte. Zudem ist zwischen dem 1. März und dem 31. Oktober bundesweit in allen Wäldern absolutes Rauchverbot. Wenn Sie einen Brand im Wald entdecken heißt es, sofort die Feuerwehr zu alarmieren. Grillen, auch mit einem mobilen Campinggrill, oder das Entzünden eines Lagerfeuers ist nur an ausgewiesenen Feuerstellen erlaubt.