Kleintier in Notlage

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einer Hilfeleistung nach Kesselbach alarmiert. Seit zwei Tagen saß eine Katze in ca. 14 m Höhe in einem Baum, sodass die Besitzer die Feuerwehr alarmierten. Aufgrund der Höhe wurde die Drehleiter aus Idstein nachgefordert. Die Katze entfernte sich bei jedem Versuch sie einzufangen immer weiter weg, sodass der Rettungsversuch erfolglos blieb.

Hilfeleistung

Am 16.01.2023 wurde die Feuerwehr Hünstetten gemeinsam mit der Feuerwehr Taunusstein zu einer Hilfeleistung nach Oberlibbach alarmiert. Aufgrund eines Wasserrohebruchs lief Wasser in eine Baugrube sowie in einen Neubau. Das Wasser wurde durch die Feuerwehr abgestellt. Im Nachgang wurde der Neubau gemeinsam mit dem Besitzer begangen, ein weiteres Handeln der Feuerwehr war nicht mehr notwendig.

Türöffnung

Am 01.01.2023 wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einer Türöffnung und zur Unterstützung des Rettungsdienstes nach Wallbach alarmiert. Die Feuerwehr musste eine Haustür und eine Wohnungstür öffnen, um an den Patienten zu gelangen, welcher in der Wohnung gestützt war. Im Anschluss wurde der Patient dem Rettungsdienst übergeben.

Verkehrsunfall / eingeklemmte Personen

Am 24.12.2022 wurde die Feuerwehr Hünstetten gemeinsam mit der Feuerwehr Aarbergen zu einem Verkehrsunfall auf die L 3031 bei Ketternschwalbach alarmiert. Aus noch ungeklärter Ursache, kam es zu einem Frontalzusammenstoß mit zwei Fahrzeugen. Eingeklemmt war glücklicherweise niemand, allerdings wurden insgesamt drei Personen teils schwer verletzt. Die Feuerwehr unterstützte den Rettungsdienst, sicherte die Unfallstelle und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Des Weiteren wurde der Brandschutz sichergestellt. Allen Beteiligten wünschen wir gute Besserung und eine baldige Genesung!

Hilfeleistung / Wasserschaden

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten zu einer Hilfeleistung nach Bechtheim alarmiert. In einem leerstehenden Haus kam es aufgrund eines Rohrbruchs zu einem größeren Wasserschaden. Betroffen war das Erdgeschoss und das Kellergeschoss. Der Schaden wurden mittels I-Sauger und Tauchpumpe beseitigt.

Unterstützung Rettungsdienst

Erneut wurde die Feuerwehr Hünstetten zur Unterstützung für den Rettungsdienst alarmiert. Auf Grund der anhaltenden Straßenglätte, verzögerte sich die Ankunft eines nach Wallbach alarmierten Rettungswagen. Bis zum Eintreffen des RTW wurde der Patient durch die Feuerwehr erstversorgt. Des Weiteren unterstützte die Feuerwehr mit Streumittel die An – und Abfahrt des Rettungsdienstes.

Unterstützung Rettungsdienst

Erneut wurde die Feuerwehr Hünstetten zur Unterstützung für den Rettungsdienst alarmiert. Auf Grund der aktuellen Eisglätte, hatte sich ein Rettungswagen festgefahren. Die Feuerwehr unterstützte auch hier mit Streumittel, sodass der Rettungswagen seine Fahrt fortsetzen konnte.

Hilfeleistung

Im Ortsbereich Kesselbach hatte die Besatzung eines Notarzteinsatzfahrzeugs aufgrund der Witterung einen Unfall. Das Einsatzfahrzeug war nicht mehr fahrbereit. Die Feuerwehr Hünstetten nahm die Besatzung auf und verbrachte sie zur Rettungswache nach Taunusstein.
Die NEF-Besatzung blieb bei dem Unfall zum Glück unverletzt.

Unterstützung Rettungsdienst

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten zur Unterstützung für den Rettungsdienst alarmiert. Auf Grund der aktuellen Eisglätte, hatte sich ein Rettungswagen festgefahren. Die Feuerwehr sowie der Winterdienst der Gemeinde Hünstetten unterstützte hier mit Streumittel, sodass der Rettungswagen seine Fahrt fortsetzen konnte. Die Anfahrt der Einsatzkräfte gestaltete sich aufgrund der Witterungsverhältnisse als sehr schwierig.

Verkehrsunfall / Eingeklemmte Personen

Heute wurde die Feuerwehr Hünstetten gemeinsam mit der Feuerwehr Aarbergen auf die L3031nach Ketternschwalbach in Richtung Panrod zu einem Verkehrsunfall alamiert. Im Bereich einer scharfen Kurve sind zwei Fahrzeuge miteinander kollidiert. Nach der ersten Erkundung konnte festgestellt werden, dass keine Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt waren. Alle weiteren nachrückenden Kräfte konnten somit ihre Einsatzfahrt abbrechen. Vor Ort unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst und sicherte die Einsatzstelle ab. Des Weiteren wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und der Brandschutz sichergestellt.