(B) Kaminbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstagmorgen zu einem Kaminbrand nach Limbach alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle schlugen bereits die Flammen aus dem Kamin. Daraufhin wurde zur Unterstützung die Drehleiter aus Idstein nachalarmiert. In Zusammenarbeit mit den Schornsteinfegern wurde der Kamin gereinigt. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet und die Einsatzstelle konnte an den Hauseigentümer übergeben werden.

Türöffnung

(B) Wasserschaden

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagabend nach Wallbach zu einem Wasserschaden im Keller alarmiert. Auf rund 80 Quadratmetern stand das Wasser rund 5-10 Zentimeter im kompletten Kellergeschoss. Mit zwei Wassersaugern wurde das Wasser von den Ortsteilwehren aus Wallbach und Limbach entfernt. Nach rund 1,5 Stunden war der Einsatz beendet.

(B) Beschädigte Gasleitung

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagmittag um kurz nach 12:00 Uhr zu einer beschädigten Gasleitung nach Wallbach alarmiert. Bei Baggerarbeiten wurde die Gasleitung beschädigt und Gas strömte aus. Die Feuerwehren sicherten die Einsatzstelle ab. Durch den Energieversorger wurde die beschädigte Gasleitung fachmännisch repariert sodass keine weitere Gefahr mehr bestand. Mehrere Bewohner aus anliegenden Gebäuden wurden zur Sicherheit aus ihren Wohnungen evakuiert.

(B) Sturmschaden

Nur wenige Stunden nach dem ersten Sturmschaden am Sonntag wurde die Feuerwehr Hünstetten erneut alarmiert. An der Ampelanlage im Bereich der Hühnerkirche hatte sich ein Teil gelockert, dass von den Feuerwehren aus Wallbach und Limbach gesichert wurde.

(B) Sturmschaden

Die Feuerwehr Hünstetten wurde in den frühen Morgenstunden am  „Tag des Notrufs“ auf die Landstraße zwischen Wallbach und Wörsdorf zu einem gemeldeten umgestürzten Baum alarmiert. Nachdem der umgestürzte Baum ausfindig gemacht werden konnte, wurde dieser mit einer Kettensäge beseitigt und die Straße gereinigt. Anschließend konnten die Einsatzkräfte wieder in Richtung Unterkunft fahren.

(B) Sturmschaden

Ein größerer Sturmschaden im Bereich Görsroth beschäftigte mehrere Ortsteilwehren der Feuerwehr Hünstetten und die Feuerwehr Idstein über mehrere Stunden. Initial wurde der Leitstelle ein abgedecktes Dach gemeldet. Bei der Erkundung durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte wurden noch weitere Schäden durch herumfliegende Teile an anderen Gebäuden festgestellt. Ein Alarm von weiteren Feuerwehren, unter anderem auch die Feuerwehr Idstein mit Drehleiter und Rüstwagen, war nötig, um die Schäden alle beseitigen zu können. Das Dach, das eine Fläche von rund 600 Quadratmeter hat, zerteilte sich und flog umher. Verletzt wurde bei dem Ereignis glücklicherweise niemand.

(B) Verdacht Lkw-Brand

Die Feuerwehren Hünstetten und Taunusstein wurden am frühen Dienstagvormittag auf die B417 zu einem qualmenden Lkw auf einem Parkplatz alarmiert. Beim Eintreffen des mitalarmierten Rettungswagen konnte keine Rauchentwicklung mehr festgestellt werden. Die Feuerwehr kontrollierte den Lkw und stellte fest, dass die Rauchentwicklung durch eine zuvor eingeschaltete Standheizung entstand. Somit konnten alle alarmierten Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen und zurück zur Unterkunft fahren.

(B) Auslaufende Betriebsmittel

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Dienstagabend an die Tankstelle nach Wallbach zu auslaufenden Betriebsmitteln alarmiert. Auf der Fläche des Tankstellengelände lief an einem Pkw der Kraftstoff über und verteilte sich auf dem Boden. Die Feuerwehren aus Limbach und Wallbach haben die Betriebsmittel gebunden und anschließend aufgenommen.

(B) Kleinbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagabend nach Wallbach zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass im Garten des Hauses ein Komposthaufen einer kleineren Fläche brannte. Die eingesetzten Feuerwehren löschten das Feuer rasch ab und zogen die Brandstelle auseinander. Die Brandstelle wurde anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert, bevor die Feuerwehren wieder in die Unterkünfte fahren konnten.