(B) Sturmschaden

Nur wenige Stunden nach dem ersten Sturmschaden am Sonntag wurde die Feuerwehr Hünstetten erneut alarmiert. An der Ampelanlage im Bereich der Hühnerkirche hatte sich ein Teil gelockert, dass von den Feuerwehren aus Wallbach und Limbach gesichert wurde.

(B) Sturmschaden

Die Feuerwehr Hünstetten wurde in den frühen Morgenstunden am  „Tag des Notrufs“ auf die Landstraße zwischen Wallbach und Wörsdorf zu einem gemeldeten umgestürzten Baum alarmiert. Nachdem der umgestürzte Baum ausfindig gemacht werden konnte, wurde dieser mit einer Kettensäge beseitigt und die Straße gereinigt. Anschließend konnten die Einsatzkräfte wieder in Richtung Unterkunft fahren.

(B) Sturmschaden

Ein größerer Sturmschaden im Bereich Görsroth beschäftigte mehrere Ortsteilwehren der Feuerwehr Hünstetten und die Feuerwehr Idstein über mehrere Stunden. Initial wurde der Leitstelle ein abgedecktes Dach gemeldet. Bei der Erkundung durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte wurden noch weitere Schäden durch herumfliegende Teile an anderen Gebäuden festgestellt. Ein Alarm von weiteren Feuerwehren, unter anderem auch die Feuerwehr Idstein mit Drehleiter und Rüstwagen, war nötig, um die Schäden alle beseitigen zu können. Das Dach, das eine Fläche von rund 600 Quadratmeter hat, zerteilte sich und flog umher. Verletzt wurde bei dem Ereignis glücklicherweise niemand.

(B) Verdacht Lkw-Brand

Die Feuerwehren Hünstetten und Taunusstein wurden am frühen Dienstagvormittag auf die B417 zu einem qualmenden Lkw auf einem Parkplatz alarmiert. Beim Eintreffen des mitalarmierten Rettungswagen konnte keine Rauchentwicklung mehr festgestellt werden. Die Feuerwehr kontrollierte den Lkw und stellte fest, dass die Rauchentwicklung durch eine zuvor eingeschaltete Standheizung entstand. Somit konnten alle alarmierten Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen und zurück zur Unterkunft fahren.

(B) Auslaufende Betriebsmittel

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Dienstagabend an die Tankstelle nach Wallbach zu auslaufenden Betriebsmitteln alarmiert. Auf der Fläche des Tankstellengelände lief an einem Pkw der Kraftstoff über und verteilte sich auf dem Boden. Die Feuerwehren aus Limbach und Wallbach haben die Betriebsmittel gebunden und anschließend aufgenommen.

(B) Kleinbrand

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Donnerstagabend nach Wallbach zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass im Garten des Hauses ein Komposthaufen einer kleineren Fläche brannte. Die eingesetzten Feuerwehren löschten das Feuer rasch ab und zogen die Brandstelle auseinander. Die Brandstelle wurde anschließend mit der Wärmebildkamera kontrolliert, bevor die Feuerwehren wieder in die Unterkünfte fahren konnten.

(B) Auslaufende Betriebsmittel

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Samstagabend gegen 20:00 Uhr auf die Landstraße 3275 zwischen Strinz-Trinitatis und Limbach alarmiert. Hier kollidierte ein Pkw-Fahrer mit der Leitplanke und beschädigte sich dabei seinen Kleinwagen. Das Fahrzeug verlor daraufhin Betriebsmittel, die von den Wehren aus Strinz-Trinitatis und Limbach aufgenommen wurden. Der Pkw befand sich beim Eintreffen auf einer Wiese und wurde zurück auf die Straße geschoben, um ein weiteres Auslaufen der Betriebsmittel auf der Wiese zu verhindern. Die Wassermeister der Gemeinde wurden verständigt und überprüfen den betroffenen Bereich und übernehmen weitere Maßnahmen, falls erforderlich. Bei dem Alleinunfall wurde niemand verletzt.

(B) Beschädigte Gasleitung

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Montagvormittag zu einer beschädigten Gasleitung in Limbach alarmiert. Bei Bauarbeiten stieß ein Bauarbeiter mit seinem Baugerät auf eine Gasleitung. Daraufhin strömte das Gas ungehindert ins Freie. Die Anwohner aus dem betroffenen Wohngebäude hatten das Gebäude schon beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte verlassen. Angrenzende Nachbarn wurden ebenfalls gebeten das Gebäude zu verlassen und im weiteren Straßenverlauf Fenster geschlossen zu halten. Der Energieversorger schieberte die Leitung ab, sodass kein weiteres Gas ausströmen konnte. Anschließend wurde das Gebäude mit speziellen Messgeräten überprüft und mit einem Belüftungsgerät belüftet. Anschließend konnten alle eingesetzten Kräfte wieder in die Unterkünfte fahren.

(B) BMA

Die Feuerwehr Hünstetten wurde am Freitagabend, kurz nach 20:00 Uhr, nach Wallbach in das Seniorenzentrum zur ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Bei der Erkundung im Bereich des betroffenen Melders im Gebäude konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. Somit konnten die alarmierten Kräfte aus Wallbach, Limbach, Strinz-Trinitatis und Görsroth/Kesselbach wieder in ihre Unterkünfte fahren.

(B) Flächenbrand

Nach dem es einen Tag zuvor bei Wallbach schon einen Flächenbrand gab, wurden die Feuerwehr Hünstetten am Donnerstagvormittag um kurz vor 11:00 Uhr nach Strinz-Trinitatis zu einem Flächenbrand alarmiert. Auf einer Fläche von rund 8 Hektar (80.000 Quadratmeter) brannte es auf mehreren Äckern. Der Brand wurde wie einen Tag zuvor durch einen Funkenschlag an einem Mähdrescher ausgelöst. Starke Winde erschwerten die Löscharbeiten der eingesetzten Feuerwehren. Auch die Wasserversorgung stellte die Feuerwehren wieder vor ein großes Problem. Durch Nachforderungen von wasserführenden Fahrzeugen aus Nachbarkommunen konnte der Brand nach rund einer Stunde unter Kontrolle gebracht werden. Großangelegte Nachlöscharbeiten und Kontrollen bis kurz nach 13:00 Uhr brachten die freiwilligen Einsatzkräfte der Feuerwehren wieder einmal an ihre Belastungsgrenze. Auch bei diesem Einsatz an einem Wochentag wurde wieder deutlich, dass die Feuerwehren massive Personalprobleme hatte. Die Feuerwehrfahrzeuge waren teilweise nur zur hälfte besetzt. Ein Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Hünstetten. Unterstützen Sie die Feuerwehren in Ihren Orten, damit eine Sicherheit für das komplette Gemeindegebiet gegeben ist.